Young Boys klettern nach Derbysieg auf Platz 5

Schon am Sonntagmorgen, einem wunderschönen Spätsommertag, spielten die Young Boys vor zahlreichen Zuschauern im Stadion am Schönberg beim VfL Pfullingen. In einer ereignisarmen ersten Halbzeit gab es eigentlich nur einen Höhepunkt und der war von sehr fragwürdiger Art. Keiner der beteiligten Young Boys Spieler und Funktionäre konnte sich erklären, weshalb Schiedsrichter Paul-Ioan Barbu in der 38. Minuter auf Strafstoß für Pfullingen entschied. Diesen verwandelte anschließend Harun Abdullah Güney zum 1:0.

Leider mußte Trainer Schanz schon während der ersten Halbzeit zwei mal wechseln, wobei er mit der Hereinnahme von Luis Miguel Pereira Almeida ein glückliches Händchen bewies, wie sich später herausstellen sollte. Mit diesem Ergebnis wechselte man bei sommerlichen Temperaturen die Seiten.

Die zweite Hälfte gingen die Young Boys dann wesentlich zielstrebiger an. So auch in der 58. Minute bei einem Angriff über die linke Seite, jedoch konnte Ercan Acar frei vor Torwart Hirlinger nicht verwandeln. 3 Minuten später kam Luis Miguel Pereira Almeida ebenfalls von halblinks, nach einem schönen Pass in die Tiefe frei vor Hirlinger zum Abschluß und konnte diesen mit einem feinen Heber zum 1:1 überlisten. Nun kam die stärkste Phase unserer Young Boys. So folgte in der 67. Minute die verdiente Führung für die Young Boys, als mit einer herrlichen Ballstaffette Antonio Tunjic freigespielt wurde, der sich nicht zweimal bitten ließ und in gewohnter Torjägermanier zum 1:2 vollstreckte. Leider ließ sich Ersah Öztürk beim Torjubel zu einer Unsportlichkeit hinreißen und erhielt die Gelb-Rote Karte.

Die Young Boys ließen sich an diesem Tag jedoch auch dadurch nicht aus der Spur bringen und erhöhten in der 70. Minute auf 1:3. Nach einem schönen Angriff über Ercan Acar und Antonio Tunjic konnte wiederum Luis Miguel Pereira Almeida den Abpraller verwerten. Somit waren die Weichen in der zweiten Halbzeit in einem interessanten Spiel mit wirklichem Derbycharakter gestellt. Auch als Fatmir Karasalihovic in der 82. Minute nach wiederholtem Foulspiel ebenfalls Gelb-Rot erhielt, wurde das Spiel mit neun Mann durch geballte Routine ohne größere Probleme nach Hause gebracht. Auffällig war wie die Mannschaft nach der Pause als wahres Team auftrat und das Spiel umbog, was wohl auch an der richtigen Halbzeitansprache von Trainer Schanz lag. Das macht Lust auf mehr, geht diesen Weg weiter Jungs! Somit konnte man Pfullingen aufgrund des besseren Torverhältnisses in der Tabelle hinter sich lassen.

VfL Pfullingen:   1 (C) Markus Hirlinger, 6 Simon Roggenstein, 7 Metecan Ünal, 8 Harun Abdullah Güney (57. 20 Sergio Sassano), 9 Tobias Hauser, 10 Steven Scheurer (60. 14 Rafael Marcel Robertazzi), 11 Kevin Haussmann, 12 Christopher Leuze, 13 Jochen Frey, 18 Patrick Ziegelmüller (80. 5 Dominik Biber), 19 Philip Bochinger

Trainer:   Jochen Class

TSG Young Boys:   1 Giuseppe Greco, 4 Matthias Kunst, 9 Benjamin Kern, 10 Antonio Tunjic, 15 Yannick Ege (38. 11 Kevin Nicolaci), 16 (C) Felix Anrich, 20 Sabri Gürol (86. 18 Götz Falk Gaiser), 22 Ersah Öztürk, 26 Abdulsamed Akin (43. 19 Luis Miguel Pereira Almeida), 27 Fatmir Karasalihovic, 34 Ercan Acar 

Trainer:   Steven Schanz

Tore:   1:0 (38.) Harun Abdullah Güney, 1:1 (61.) Luis Miguel Pereira Almeida, 1:2 (67.) Antonio Tunjic, 1:3 (70.) Luis Miguel Pereira Almeida

Besondere Vorkommnisse:   (67.) Gelb-Rote Karte für Ersah Öztürk,  (82.) Gelb-Rote Karte für Fatmir Karasalihovic