Der erwartet heisse Tanz der Young Boys ...

... begann mit einem Paukenschlag in der 1. Minute, als Antonio Tunjic einen Ball aus 5 m leider nicht im Tor unterbringen konnte. Es entwickelte sich ein abwechlungsreiches Fussballspiel mit zahlreichen Chancen in den ersten 25 Minuten, vor allem für die Young Boys. So konnten weder Fatmir Karasalihovic noch Kevin Nicolaci und Antonio Tunjic, der bei einem Pfostenschuss und einem wegen Abseits aberkannten Tor viel Pech hatte, die großartig herausgespielten Chancen verwerten. Dem konnte Nehren in der ersten Hälfte nur zwei gute Chancen entgegensetzen, wobei die Young Boys bei einem Kopfball des völlig blank stehenden Pedro Keppler, der aus 7 Metern knapp übers Gehäuse ging Glück hatten. 

Leider verletzte sich zehn Minuten vor der Pause der gut spielende Benjamin Kern am Oberschenkel und mußte genauso ersetzt werden, wie etwa zur gleichen Zeit der Nehrener Pedro Keppler. Dieser verletzte sich bei einem Sturz so unglücklich, daß der Rettungshubschrauber mit Notarzt auf dem Nebenplatz landen mußte. Gute Besserung für Dich Pedro! Nach diesen Aufregungen verflachte das Spiel bis zur Pause.

Die zweite Hälfte war dann nicht mehr ganz so schwungvoll und ausgeglichener. Aber erst Matthias Kunst brachte in der 51. Minute Nehren mit einer völlig mißglückten Kopfballrückgabe, die Benedikt Rammeiser mit einem Heber über den entgegengeeilten Giuseppe Greco zum 1:0 verwertete, in Vorteil. Zu allem Überfluß erhielt Besnik Gllogjani in der 54. Minute, nach einer unnötigen Diskussion mit dem Unparteischen, die Gelb-Rote Karte. Nachdem Abdulsamed Akin in der 56. und 58. Minute zwei weitere Chancen für die Young Boys nicht verwerten konnte, erzielte Marvin Koesling nach einem Lattenschuß mit dem Kopf das 2:0 für den SVN.

In der 80. Minute machte Antonio Tunjic das 2:1, nach einem schönen Spielzug über Akin, für die nie aufgebenden Young Boys. Dabei sollte es jedoch trotz aller Bemühungen bis zum Schlusspfiff bleiben. Bleibt festzuhalten, daß man Nehren in den ersten 25. Minuten bei konsequenter Chancenverwertung hätte abschiessen können. Daran gilt es für die Mannschaft zu arbeiten.

SV Nehren:   1 Martin Egner, 5 Martin Taube, 7 Marvin Koesling (70. 29 Frederik Hermann), 8 Dennis Murr, 9 Benedikt Rammeiser (87. 20 Tobias Würzberger), 15 Robert Keller, 18 Kai Amann, 30 Michael Buchholz, 31 (C) Jakob Braun, 33 Andreas Bäuerle, 44 Pedro Keppler (38. 11 Michael Barth).

Trainer:   Benedikt Müller

TSG Young Boys:   1 Giuseppe Greco, 4 Matthias Kunst, 5 Besnik Gllogjani, 7 Panagiotis Nakos, 8 Benjamin Kern (38. 23 Alparslan Bas), 10 Antonio Tunjic, 11 Kevin Nicolaci (73. 34 Ercan Acar), 16 (C) Felix Anrich, 22 Ersah Öztürk, 26 Abdulsamed Akin, 27 Fatmir Karasalihovic.

Trainer:   Erol Türkoglu

Tore:   1:0 (51.) Benedikt Rammeiser, 2:0 (61.) Marvin Koesling, 2:1 (80.) Antonio Tunjic.

Besondere Vorkommnisse:   (54.) Gelb-Rote Karte für Besnik Gllogjani