TSG Young Boys Reutlingen verpennen die erste Halbzeit

News Header

BÖBLINGEN. Der Fußball-Landesligist TSG Young Boys Reutlingen muss nach der 0:3 (0:1)-Schlappe bei der Sportvereinigung (SV) Böblingen im Kampf gegen den Abstieg in Habachtstellung gehen. »Wir sind noch lange nicht durch«, weiß Pressesprecher Costa Poptsioglou. Die Young Boys haben zuletzt eine kuriose Bilanz hingelegt – fünf Mal in Folge stolzierten die Schützlinge von Trainer Jörg Junger als Sieger vom Platz, ehe es zuletzt drei Niederlagen in Folge gab.

»Wir haben in Böblingen in der ersten Halbzeit jegliche Einstellung vermissen lassen«, ärgerte sich Poptsioglou. »Das war enttäuschend.« Böblingen war zweikampfstärker und ging kurz vor der Pause durch Dzenis Skrijelj (früher SSV Reutlingen) in Führung. In der Halbzeitpause hat Young-Boys-Co-Trainer Jürgen Mössmer, der für den beruflich verhinderten Chefcoach Jörg Junger die Kommandos gab, offensichtlich die richtigen Worte gefunden. In Durchgang zwei gingen die Reutlinger aggressiver zu Werke und waren klar spielbestimmend. Antonio Tunjic und Daniel Kühnbach Azevedo vergaben gute Chancen. Böblingen kam schließlich in der 89. Minute mit der ersten klaren Gelegenheit nach der Pause zum 2:0. (kre)